Bilder

Volksradfahren 2017

Klein-Winternheim beim RSV Radfahrtag 2017

Internationales Radballturnier 2017 Hervorragendes Radwetter lockte ca. 130 Freizeitradler zum traditionellen Radfahrtag nach Klein-Winternheim, der immer pfingstmontags stattfindet.

Die 20 km lange und gut ausgeschilderte Strecke streifte Marienborn und führte durch die Hechtsheimer und Ebersheimer Felder und Hochplateaus mit herrlicher Aussicht auf das schöne Rheinhessen. Ortsbürgermeisterin Ute Granold lobte die alljährlich gute Organisation des Radfahrtages, der weit über 30 Jahre stattfindet und schickte um 10:00 Uhr die erste Gruppe auf den Weg, der das Ziel war. Für weltmeisterliches Flair sorgten die vierfachen World Champions im zweier Kunstradfahren André und Benedikt Bugner, das sportliche Aushängeschild der Gemeinde und ganzer Stolz des RSV, mit ihrer Teilnahme.

Mit von der Partie waren auch die befreundeten Radsportvereine aus Mainz-Weisenau, Mainz-Finthen und Mainz-Ebersheim, die auch in dieser Reihenfolge die stärksten Teams stellen konnten.

Von den Klein-Winternheimer Vereinen und Gruppierungen nahmen der Musikverein gefolgt vom Turnverein und der „ BaSa’s Crew“, die beide gleich starke Teams ins Feld schickten, sowie den „Bube un de Mäd“ Weinpräsente entgegen.

Leoni und ihr Bruder Jakob Schreiber waren die jüngsten selbstfahrenden Teilnehmer, die dafür mit einem Pokal belohnt wurden. Gleichwohl freuten sich als älteste Radsportler Erika Seegräber aus Weisenau und Bruno Bühler aus Klein-Winternheim über Weinpräsente.

Ein Muss war dann auch der Genuss des leckeren Schwenkbratens, der Bratwurst und auch das jedes Jahr einmalig gute, von den RSV-Damen bestückte, Kuchenbüffet.

Der RSV ist sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung, die erst durch die vielen Helferinnen und Helfer, die wieder alle ehrenamtlich dem Verein mit Tat und Kuchenspenden zur Seite standen, zu einer runden Sache wurde.

Bericht: Manfred Nickolaus

Bild: Michael Bühler

Bildbeschreibung:

Siegerehrung mit Vertretern der Vereine und Gruppen und den jüngsten und ältesten Teilnehmern