Bilder von der Kunstrad Rheinhessen Meisterschaft 2019

Einfach auf das Bild klicken um zu den Bilder zu gelangen.

Leonie Schreiber Kreismeisterin 2019

Die Kunstradfahrer des Rad- und Sportvereines 1921 Klein-Winternheim starteten am 03.02. in die neue Kunstradsaison. Bei den Schülerinnen U11 konnte Leonie Schreiber erstmals den Titel der Kreismeisterin Mainz-Bingen gewinnen. Leonie konnte sich in dem sehr großen Starterfeld dieser Altersklasse durchsetzen. Weiter konnte Mara Schlitzer den 4. Platz im 1er Kunstradfahren Juniorinnen erzielen. Leider waren vom RSV Klein-Winternheim einige Sportler krankheitsbedingt nicht am Start. So konnten die 4-maligen Weltmeister André und Benedikt Bugner noch nicht starten, da sie sich aktuell, nach dem Fußbruch von Benedikt 2018, noch im Aufbautraining befinden. Weiter geht es für die Kunstradsportler bereits am Samstag, 16.02. in der Klein-Winternheimer Haybachhalle mit den Rheinhessenmeisterschaften bei kostenlosem Eintritt ab 11 Uhr.

 

André und Benedikt Bugner nicht bei Hallenrad-WM

Archiv: André und Benedikt BugnerAndré und Benedikt Bugner werden nicht bei der Hallenrad-Weltmeisterschaft vom 23. bis 25.11.2018 in Lüttich dabei sein. Den Grund dasfür nennen die Brüder auf ihrer Website: "Aufgrund der schweren Verletzung an Benedikts Sprunggelenk können wir jedoch nicht, ohne ein zu großes Risiko einzugehen, unsere Übungen zeigen."

Die Enttäuschung ist bei beiden natürlich riesig, aber zu gleich kündigen sie an dem Kunstradsport noch nicht Tschüss zu sagen. Sie sind zuversichtlich im neuen Jahr wieder zu alter Klasse zurück zu kehren und wieder auf internationalen Parket dabei zu sein. Vielleicht reicht es ja für die WM 2019, die in Basel stattfinden wird.

Auch die Fans sind natürlich enttäuscht. Allerdings überwiegt das Verständnis, denn die Gesundheit geht nun mal immer vor. Außerdem gibt es ja den Ausblick auf nächstes Jahr!

Der RSV wünscht beiden alles Gute und freut sich jetzt schon auf das Comeback 2019.

André und Benedikt Vizeweltmeister - Empfang 19:30 am 01.12. in der Radsporthalle

Archiv: André und Benedikt BugnerDie Spitzensportler des RSV 1921 Klein-Winternheim, André und Benedikt Bugner erreichten am 25.11. in Dornbirn, Österreich, den 2. Platz bei der Hallenrad - sportweltmeisterschaft und wurden damit Vize-Weltmeister. In der Vorrunde konnten die beiden Klein-Winternheimer das zweite deutsche Team, das 162,47 Punkte vorlegte, besiegen und gewannen mit 163,09 Punkten die Vorrunde. Im Finale wurde die Messlatte dann nochmals höher gelegt. Hanselmann/Schefold zeigten eine sehr gute Kür und legten mit 164,28 Punkten vor. André und Benedikt Bugner begannen konzentriert und gewohnt sicher. Bei der Frontlenkerstand- Drehung gab es eine Unsicherheit und taktische Bonuspunkte konnten teils nicht erzielt werden. Bis 3 Sekunden vor Schluss sah es nach einer Entscheidung im Hundertstelbereich aus. Doch dann musste die letzte Übung im Schulterstand abgebrochen werden und nach 4 Jahren im Weltmeistertrikot stand ein neuer Weltmeister fest. Dennoch können die Klein-Winternheimer stolz auf ihre Leistung sein. Ihr Verein wird die beiden am Freitag, 01.12.2017 um 19.30 Uhr wie gewohnt in der Radsporthalle Klein-Winternheim empfangen und würde sich über viele Gäste freuen, die zusammen mit den Sportlern die zurückliegende Saison ausklingen lassen. (Foto:Archiv)

Bugner-Brüder top fit in die Saison

André und Benedikt BugnerAm 09.09. fanden im Rahmen der 1. German Masters die 1. und 2. Qualifikation der 1er und 2er Kunstradsportler für die Hallenradsport Weltmeisterschaft vom 24.-26.11. in Dornbirn Österreich statt. Die viermaligen Weltmeister André und Benedikt Bugner vom RSV 1921 Klein-Winternheim müssen sich in diesem Jahr gegenvergleichbar starke Mitkonkurrenten behaupten. Die Zweiten der letztjährigen Weltmeisterschaft HanselmannSchefold legten in der Vorrunde die stolze Punktzahl von 154,54 Punkten vor. Die Klein-Winternheimer durften sich keine Patzer erlauben. André und Benedikt Bugner zeigten ihre optimierte Kür der vergangenen Jahre und konnten die Vorrunde recht deutlich mit 165,54 Punkten gewinnen. Im Finale am Abend lieferten sich die beiden Paare wieder ein packendes Duell. Die Öhringer Sportler steigerten sich nochmals und legten 157,92 Punkte vor. Dies war die höchste Punktzahl, die jemals den Weltmeistern als Messlatte vorgelegt wurde. Wieder zeigten sich die Brüder unbeeindruckt, fuhren ihre Kür fehlerfrei und verließen die Wettkampffläche mit 167,76 Punkten. Damit konnten die Klein-Winternheimer nicht nur die 1. German Masters gewinnen, sondern sie haben bereits einen großen Schritt zur Qualifikation zur Weltmeisterschaft gemacht.

Text/Foto: KHB