André und Benedikt Bugner kaum noch abzufangen

Kirchdorf an der Iller: Am Wochenende fanden die 3. und 4. Qualifikationsdurchgänge zur Hallenradsportweltmeisterschaft in Basel statt. Im Rahmen der 2. German Masters wurde der Wettkampf in Kirchdorf an der Iller ausgetragen.
Zunächst verlief alles nach Plan. Die Sportler des RSV 1921 Klein-Winternheim zeigten ihre aus Höchstschwierigkeiten bestehende Kür. Bis kurz vor Schluss der Kür waren kaum Abzüge der Kampfrichter zu sehen. Doch bei einer der letzten Übungen passierte es und die beiden mussten zu Boden. Trotz einer schnellen Wiederholung der Übung erreichten die beiden die Zeitgrenze, so dass die letzte Übung nicht mehr gewertet werden konnte. Trotz dem Fehler gewannen die Klein- Winternheimer das 3. Qualifikationsfahren mit 149,31 Punkten vor Volk / Lippert 139,15 und den amtierenden Weltmeistern Benedikt und Luisa Bassmann mit 137,01 Punkten.

Bei der Finalveranstaltung am Abend wollten die beiden den Fehler des Nachmittags ausmerzen. Auch hier zeigten die Klein-Winternheimer einen starken Beginn der Kür. Doch wieder lief am Ende der Kür nicht alles nach Plan. Ein wechseln der Fahrtrichtung beim Lenkersitz/Schulterstand wurde schlecht ausgeführt, so dass beide wieder zu Boden mussten. Auch hier wurde das Programm weiter gefahren, doch der Zeitverlust war noch größer, so dass am Ende 2 Übungen nicht in der vorgeschriebenen Zeit gezeigt werden konnten. Die erreichten 139,72 Punkte sind für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft eine weitere gute Punktzahl, reichten aber nicht zum Tagessieg, da die Lokalmatadoren Volk / Lippert 143,91 Punkte erreichten. Dritter der Finalveranstaltung wurden die Geschwister Bassmann mit 138,55 Punkten.

Damit sind die Sportler des RSV 1921 Klein-Winternheim nach 4 von 7 Qualifikationsdurchgängen zur WM kaum noch abzufangen. Das zweite Deutsche WM Ticket für Basel dürfte der Zweikampf zwischen Volk / Lippert und den Geschwistern Bassmann entscheiden.