8. Volksradfahren beim RSV Klein-Winternheim

8. Volksradfahren beim RSV Klein-Winternheim

>Knapp 200 Radbegeisterte aus der Gemeinde und zahlreichen befreundeten Vereinen waren beim traditionellen Volksradfahren des Rad- und Sportvereins Klein-Winternheim unterwegs. Bei optimalen Wetterbedingungen war der 20 Kilometer lange Rundweg für alle zu bewältigen. Auch die jüngsten Starter, der 3-jährige Moritz Breyer und die 5-jährige Miriam Alkämper, erreichten das Ziel wohlbehalten und rechtzeitig zur Siegerehrung. Beide wurden für ihre Teilnahme vom Vereinsvorsitzenden Manfred Nickolaus mit einem Pokal geehrt. Sekt gab`s für die ältesten Teilnehmer des 8. Volksradfahrens, Claire Schönberger und den 83-jährigen Karl Hans Bermes vom RV Wörrstadt.

Pünktlich um 10 Uhr hatte Ortsbürgermeisterin Ute Granold den Startschuss gegeben, und schon eine gute Stunde später fuhren die ersten Radfahrer ins Ziel ein. Die Helferinnen und Helfer des RSV waren gut vorbereitet, so dass alle Radler die Heimfahrt gut gestärkt antreten konnten.

Preise gab es außerdem für die Vereine, die mit besonders großer Teilnehmerzahl an den Start gegangen waren. Den größten Pokal durfte der RV Undenheim mit 28 Teilnehmern auf den Gepäckträger schnallen. 24 Radfahrer waren außerdem aus Weisenau gekommen, 18 aus Budenheim, 9 von der RG Armsheim und 6 aus dem benachbarten Ober-Olm.

Sehr zufrieden mit dem Gelingen der Veranstaltung war Manfred Nickolaus: „Trotz der Terminüberschneidung mit dem Orientierungslauf des Turnvereins hatten wir eine rege Teilnahme." Dank der vielen freiwilligen Helfer habe es keine Engpässe gegeben, bedankte sich der Vorsitzende. Schließlich seien alle Starter wohlbehalten zur Radsporthalle zurückgekehrt. Nur ein kleiner Radfahrer hat ein unfreiwilliges Schlammbad genommen.
Susanne Granold